Erklärung des Bezirks-Vorsitzenden zum Rücktritt des TlfM

Liebe Schachfreunde,

wie Sie alle wissen, ist der Turnierleiter für Mannschaften vor dem Ende seiner zweijährigen Amtszeit zurückgetreten. Diesen weitgehenden Entschluss hat er aus Protest gegen eine Entscheidung des Erweiterten Vorstands gefasst, die er aus seiner Sicht nicht teilt. Das bedeutet aber nicht, dass er – wie er mir gegenüber versichert hat – dem Erweiterten Vorstand oder einzelnen Mitgliedern falsche Motive oder unrechte Absichten unterstellt.

Im Nachgang zu seiner Darstellung kam es zu direkten und indirekten Reaktionen, die in ihrem Ton und Inhalt oft überzogen, spekulativ und unterstellend waren. Auch wenn manches davon durch momentane Emotionen erklärlich scheint, sollte hier wieder zu gegenseitigem Respekt zurück gefunden werden.

Aus diesem Grund möchte ich an dieser Stelle auch klarstellen, dass die Entscheidung des Erweiterten Vorstands nach langer Verhandlung und intensiver Diskussion auf demokratischem Wege rechtmäßig zustande gekommen ist und es daher keinen Anlass gibt, aufgrund einer anderen Einschätzung der Sachlage persönliche Unterstellungen gegenüber diesem Gremium oder seinen Mitgliedern zu äußern.

Abschließend möchte ich dem ausgeschiedenen Turnierleiter für Mannschaften für seine Arbeit der letzten Jahre und seinem Einsatz für den nahtlosen Übergang an einen kommissarischen Nachfolger danken. Ich hoffe, dass wir nun im Bezirk hinsichtlich dieses Vorgangs wieder zu einem gemäßigten Klima zurückfinden – auch ohne den Einsatz von Greta oder Freitags-Demonstrationen.

Paul Lenhart

Rücktritt des TlfM

Liebe Schachfreunde,

ich möchte Ihnen mitteilen, dass ich gestern im Rahmen einer Vorstandssitzung mein Amt als Turnierleiter für Mannschaftswettkämpfe des Schachbezirk 5 Frankfurt niedergelegt habe. Dieser Schritt ist mir nicht leicht gefallen, da ich mein Amt in den vergangenen drei Jahren stets mit großer Freude und Engagement ausgeübt habe.

Den Entschluss zu meinem Rücktritt habe ich bereits unmittelbar nach einer Vorstandssitzung am 06. Juni getroffen, jedoch zurückgestellt bis ein geeigneter Nachfolger gefunden wurde. In jener Sitzung wurde ein Antrag meinerseits behandelt, der einen mutmaßlichen Betrugsfall in einer unserer Spielklassen zum Inhalt hatte. In diese Sache habe ich und viele andere Funktionäre auf Bezirksebene, Landesebene, DSB-Ebene bis hin zum FIDE Anti Cheating Committee in den Monaten zuvor extrem viel Arbeit investiert. Der Vorstand hat meinen Antrag den betreffenden Spieler vom Spielbetrieb auszuschließen und die gespielten Ergebnisse zu korrigieren abgelehnt. Ich konnte aufgrund einer ansteckenden Erkrankung leider nicht persönlich an dieser Sitzung teilnehmen.

Da ich die Beweislage für eindeutig halte – ein Mitglied dieses Gremium gibt an, den betreffenden Spieler beim Betrug mit elektronischen Hilfsmitteln beobachtet zu haben und eine Computerauswertung, durchgeführt vom Anticheating-Experten der FIDE, Prof. Kenneth Regan, bemisst die Spielstärke in der Größenordnung von 3200 (!) und dokumentiert extreme Übereinstimmungen mit Stockfish und anderen Engines – bleibt mir nur der Rücktritt, um meinen Protest gegen diese Entscheidung zum Ausdruck zu bringen.

Insbesondere wiegt aus meiner Sicht schwer, dass auf der Sitzung falsche Tatsachen u.A. bzgl. der Computerauswertung behauptet wurden und der Vorschlag des Vorsitzenden, Paul Lenhart, zur Vertagung der Sitzung bis zu meiner Genesung mit großer Mehrheit abgelehnt wurde. Es wurde mir also verwehrt die geäußerten Falschbehauptungen richtig zu stellen und die Analyse von Prof. Regan, die auf seiner wissenschaftlichen Arbeit beruht, zu erläutern. Ich ziehe daher an dieser Stelle die gleiche Konsequenz, die der Hessische Turnierleiter für Mannschaften, Frank Staiger, bereits am 15.06.2019 aus dem gleichen Grund gezogen hat und stelle mein Amt zur Verfügung.

Ich habe die am Sonntag beginnende Saison umfassend vorbereitet und dem Vorstand einen geeigneten Nachfolger vorgeschlagen, der nun dieses Amt bis zur regulären Wahl bei der nächsten Jahreshauptversammlung kommissarisch ausüben wird. Ich möchte Sie also bitten sich im Folgenden an Herrn Sören Keßler von den Bad Vilbeler Sfr. 1985 zu wenden. Die E-Mail-Weiterleitung über tlfm@schachbezirk-frankfurt.de an ihn ist bereits eingerichtet. Einem gelungenen Start in die neue Saison steht also nichts im Wege. Meinem Nachfolger wünsche ich viel Erfolg und Gestaltungswillen in diesem Amt.

Ich verabschiede mich hiermit von allen Schachfreunden aus meiner Funktion als Turnierleiter für Mannschaftswettkämpfe und bedanke mich bei Ihnen für die konstruktive und angenehme Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Ich wünsche Ihnen allen eine tolle Saison und freue mich nun wieder mehr Zeit für mein eigenes Schachspiel zu haben. Wer mit mir persönlich in Kontakt treten möchte, kann dies nach wie vor telefonisch oder per E-Mail (schatzmeister@schachbezirk-frankfurt.de) gerne tun.

Beste Grüße

Christoph Hambel

Neuer Turnierleiter für Mannschaften

Liebe Schachfreunde,

nach dem Ausscheiden von Dr. Christoph Hambel habe ich das Amt des Turnierleiters für Mannschaftswettkämpfe im Schachbezirk Frankfurt kommissarisch übernommen. Dankenswerterweise hat mein Vorgänger die heute beginnende Saison vollständig vorbereitet und somit für einen reibungslosen Wechsel und Beginn des Spielbetriebes gesorgt.

Ich möchte an dieser Stelle daran erinnern, dass nach Turnierordnungspunkt 10.3 die Meldung der Ergebnisse (inklusive Nennung des Wettkampfleiters!) bis spätestens 21 Uhr in das Portal64 (hessen.portal64.de) erfolgen muss. In begründeten Ausnahmefällen, z. B. bei technischen Störungen im Portal64, kann alternativ eine Photographie des Spielberichtes an die E-Mail-Adresse tlfm@schachbezirk-frankfurt.de gesendet werden.

Ich wünsche Allen eine erfolgreiche Saison mit spannenden und vor allem fairen Spielen. Bei Rückfragen bin ich unter der oben genannten E-Mail-Adresse zu erreichen.

Mit freundlichem Gruße

Sören Keßler, TlfM

Goldene Ehrennadel für Schachfreund Holger Gronau

Christoph Hambel verleiht Holger Gronau im Auftrag des Vorstandes die Ehrennadel in Gold. Im Hintergrund: Erster Stadtrat Sebastian Wysocki und Vereinsvorsitzender Dieter Haas. Rechts seine Frau Elisabeth Gronau.

Für sein außerordentlich langjähriges Engagement für den Schachsport beschloss der Vorstand des Schachbezirks 5 Frankfurt e.V. im Rahmen seiner Vorstandssitzung am 06.06.2019 Herrn Holger Gronau mit der Ehrennadel in Gold auszuzeichnen. Die Verleihung der Ehrennadel geschah am 24.08.2019 in feierlichem Rahmen des Sommerfestes der Bad Vilbeler Sfr. 1985.

Holger Gronau ist Gründungsmitglied der Bad Vilbeler Sfr. und war 34 Jahre lang ihr stellvertretender Vorsitzender. Außerdem wirkte er jahrzehntelang in anderen Positionen, z.B. in der Jugendarbeit, als Schriftführer oder als Mannschaftsführer. Sein außerordentliches Engagement wurde außerdem von der Stadt Bad Vilbel honoriert, deren Goldene Ehrennadel er vom Ersten Stadtrat Sebastian Wysocki verliehen bekam. Den Bericht der Bad Vilbeler Sfr. finden Sie hier .

Vorläufige Version des Bezirkshandbuches 2019/20 verfügbar

Update 02.08.2019: Redaktionelle und inhaltliche Änderungen im Handbuch.

Die vorläufige Version des Bezirkshandbuches zur Saison 2019/20 ist hier verfügbar. Es enthält, wie in den Vorjahren auch, die Mannschaftsaufstellungen und Spielpläne zu allen Verbandskämpfen des Bezirks, die Spielpläne der Jugendliga (wird nachgetragen, sobald diese vorliegen), alle wichtigen Kontakte im Bezirk, die Satzung und die Turnierordnungen des Bezirkes, einen Auszug aus der Turnierordnung des HSV, sowie einen umfangreichen Auszug aus den FIDE-Regeln. Zu den Neuerungen gehören die Inkludierung der Ligastatistiken und von Kreuztabellen, sowie die Einrichtung anonymisierter E-Mail Weiterleitungen für alle Mannschaftsführer zum Schutz der persönlichen Daten.

Sollten Sie Fehler in diesem Handbuch finden, wenden Sie sich bitte direkt an mich. Gedruckte Exemplare (der finalen Version) gehen den Vereinen zeitnah zu.

In stillem Gedenken

Peter Staller

*03.06.1942    †18.07.2019

Nach schwerer Krankheit verstarb Schachfreund Peter Staller am 18.07.2019. Er war schon seit den sechziger Jahren im Bezirk als sehr starker Spieler erfolgreich. Unter anderen war er aktiv für Grün-Weiß Frankfurt, Königsspringer Frankfurt, Brett vorm Kopp Frankfurt, SV Oberursel und zuletzt König Nied. 1978 konnte Peter Staller den Titel als BRD-Mannschaftsmeister mit Königsspringer Frankfurt erringen.

In stillem Gedenken

Schachbezirk 5 Frankfurt e.V.

1. Bezirksschnellschach-Mannschaftsmeisterschaft (BSMM)

Am gestrigen Sonntag fand die erste BSMM im Schachbezirk 5 Frankfurt e.V. statt. 17 Mannschaften von Kreisklasse bis Bezirksoberliga fanden ihren Weg in das Bürgerhaus Kirdorf, wo die Teilnehmer ideale Spielbedingungen und ein reichhaltiges kulinarisches Angebot erwartete. 17 Mannschaften sind – das sind immerhin 68 Teilnehmer – ein schöner Einstand für ein neues Turnier. Ein besonderer Dank geht hierbei an den gastgebenden Verein SK Bad Homburg 1927, der unter Federführung seines Vorsitzenden Paul Lenhart das Turnier makellos ausrichtete. Die Resonanz der Teilnehmer war deutlich: das Turnier, in dessen Rahmen auch die Mannschaftsmeister der abgelaufenen Saison geehrt wurden, wird im Turnierkalender des Bezirks zukünftig einen festen Platz finden.

Das Turnier wurde in zwei Gruppen ausgetragen. In der A-Gruppe tummelten sich insgesamt neun Mannschaften der Bezirksliga und Bezirksoberliga. Dort setzte sich der SC Bad Nauheim 3 – seinem Favoritenstatus nach DWZ – gerecht werdend mit 12 Punkten vor dem SV 1926 Neu-Isenburg und dem SV 1926 Fechenheim durch. Das Siegerteam aus Simon Baudrexel, Guntral Hilbenz, Norbert Nagel und Prof. Dr. Matthias Willems errang insgesamt 18 Brettpunkte und gewann verdient die A-Gruppe.

In der B-Gruppe traten acht Mannschaften von Bezirksklasse bis Kreisklasse an. Hier wurde aufgrund der Punktgleichheit zwischen den Bad Vilbeler Sfr. 2 und SK Bad Homburg 4 ein Stichkampf um den Turniersieg nötig. Das Ergebnis fiel aber auch im Stichkampf erst durch die Feinwertung. Nach einem 2:2 Unentschieden setzten sich die Bad Vilbeler Sfr. nach Berliner Wertung mit 7:3 gegen die Konkurrenz durch. Das Siegerteam aus Adem Besirevic, Joscha Neutzner, Dr. Katrin Hanka und Mauricio Witt errang damit denkbar knapp den Meistertitel.

Der Topscorer des Turniers: Jan Gold vom SK Bad Homburg 1927

Ein ganz besonders deutliches Zeichen setzte der Nachwuchsspieler Jan Gold aus Bad Homburg, der in der B-Gruppe mit 8 Punkten aus 8 Runden (inklusive Stichkampf) zum Topscorer der gesamten Veranstaltung wurde und dessen Leistung mit einer Urkunde prämiert wurde. Seine Bilanz zeigt, dass es sich bei Jan um einen besonders talentierten Nachwuchsspieler handelt.

Neuwahl des Bezirksvorstandes

Am 09.02.2019 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung im Schachbezirk 5 Frankfurt e.V. statt. Nach den Rechenschaftsberichten der Vorstandsmitglieder und der einstimmigen Verabschiedung des Haushaltes für 2019 kam es zu den turnusgemäßen Neuwahlen eines Großteils des Bezirksvorstandes.

Bei der Abstimmung um den Bezirksvorsitz setzte sich der Amtsinhaber Paul Lenhart in der einzigen Kampfabstimmung des Tages deutlich mit 48 zu 17 Stimmen gegen Herausforderer Hans-Dieter Post durch, welcher wiederum in seinem bisherigen Amt als Turnierleiter für Einzelwettkämpfe bei drei Gegenstimmen bestätigt wurde. Einstimmig wiedergewählt wurden der Schriftführer Christian Tobias, der Jugendleiter Hendrik Raab, sowie der Referent für Seniorenschach Günther Kuban. Alle diese Ämter wurden für zwei Jahre besetzt. Vakant bleibt nach dem Rücktritt der bisherigen Amtsinhaberin das Amt des Referenten für Frauenschach.

Ebenfalls neu besetzt wurde der Turnierausschuss und die Kassenprüfer. In ihrem Amt als ordentliche Mitglieder des Turnierausschusses bestätigt wurden Volker Dreis, Walter Schmidt und Mathias Leibold. Ersatzmitglieder sind nunmehr Thomas Wolframm-Falk und Dieter Haas. Die Kasse prüfen künftig Matthias Grünzig und Christopher Muthig.

3. Schnellturnier der Bezirk 5-Senioren

Das 3. Turnier der Serie fand in Oberursel statt. Bei Gebäck und alkoholfreiem Bier fand ein kleines, aber feines Turnier mit folgendem Ergebnis statt:

Nr Name       1 2 3 4 5 6 Punkte Platz
1 Falk              x 1 1 1 1 1          5           1
2 Merten       0 x 0 1 1 1        3           2
3 Reimer       0 1 x 1 0 1         3          2
4 Schmitt     0 0 0 x 1 1         2          4
5 Berg            0 0 1 0 x 0        1           5
6 Schwehm 0 0 0 0 1 x        1           5