Rücktritt des TlfM

Liebe Schachfreunde,

ich möchte Ihnen mitteilen, dass ich gestern im Rahmen einer Vorstandssitzung mein Amt als Turnierleiter für Mannschaftswettkämpfe des Schachbezirk 5 Frankfurt niedergelegt habe. Dieser Schritt ist mir nicht leicht gefallen, da ich mein Amt in den vergangenen drei Jahren stets mit großer Freude und Engagement ausgeübt habe.

Den Entschluss zu meinem Rücktritt habe ich bereits unmittelbar nach einer Vorstandssitzung am 06. Juni getroffen, jedoch zurückgestellt bis ein geeigneter Nachfolger gefunden wurde. In jener Sitzung wurde ein Antrag meinerseits behandelt, der einen mutmaßlichen Betrugsfall in einer unserer Spielklassen zum Inhalt hatte. In diese Sache habe ich und viele andere Funktionäre auf Bezirksebene, Landesebene, DSB-Ebene bis hin zum FIDE Anti Cheating Committee in den Monaten zuvor extrem viel Arbeit investiert. Der Vorstand hat meinen Antrag den betreffenden Spieler vom Spielbetrieb auszuschließen und die gespielten Ergebnisse zu korrigieren abgelehnt. Ich konnte aufgrund einer ansteckenden Erkrankung leider nicht persönlich an dieser Sitzung teilnehmen.

Da ich die Beweislage für eindeutig halte – ein Mitglied dieses Gremium gibt an, den betreffenden Spieler beim Betrug mit elektronischen Hilfsmitteln beobachtet zu haben und eine Computerauswertung, durchgeführt vom Anticheating-Experten der FIDE, Prof. Kenneth Regan, bemisst die Spielstärke in der Größenordnung von 3200 (!) und dokumentiert extreme Übereinstimmungen mit Stockfish und anderen Engines – bleibt mir nur der Rücktritt, um meinen Protest gegen diese Entscheidung zum Ausdruck zu bringen.

Insbesondere wiegt aus meiner Sicht schwer, dass auf der Sitzung falsche Tatsachen u.A. bzgl. der Computerauswertung behauptet wurden und der Vorschlag des Vorsitzenden, Paul Lenhart, zur Vertagung der Sitzung bis zu meiner Genesung mit großer Mehrheit abgelehnt wurde. Es wurde mir also verwehrt die geäußerten Falschbehauptungen richtig zu stellen und die Analyse von Prof. Regan, die auf seiner wissenschaftlichen Arbeit beruht, zu erläutern. Ich ziehe daher an dieser Stelle die gleiche Konsequenz, die der Hessische Turnierleiter für Mannschaften, Frank Staiger, bereits am 15.06.2019 aus dem gleichen Grund gezogen hat und stelle mein Amt zur Verfügung.

Ich habe die am Sonntag beginnende Saison umfassend vorbereitet und dem Vorstand einen geeigneten Nachfolger vorgeschlagen, der nun dieses Amt bis zur regulären Wahl bei der nächsten Jahreshauptversammlung kommissarisch ausüben wird. Ich möchte Sie also bitten sich im Folgenden an Herrn Sören Keßler von den Bad Vilbeler Sfr. 1985 zu wenden. Die E-Mail-Weiterleitung über tlfm@schachbezirk-frankfurt.de an ihn ist bereits eingerichtet. Einem gelungenen Start in die neue Saison steht also nichts im Wege. Meinem Nachfolger wünsche ich viel Erfolg und Gestaltungswillen in diesem Amt.

Ich verabschiede mich hiermit von allen Schachfreunden aus meiner Funktion als Turnierleiter für Mannschaftswettkämpfe und bedanke mich bei Ihnen für die konstruktive und angenehme Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Ich wünsche Ihnen allen eine tolle Saison und freue mich nun wieder mehr Zeit für mein eigenes Schachspiel zu haben. Wer mit mir persönlich in Kontakt treten möchte, kann dies nach wie vor telefonisch oder per E-Mail (schatzmeister@schachbezirk-frankfurt.de) gerne tun.

Beste Grüße

Christoph Hambel